DankBar durchs Jahr 2021


Am 2.1.2021 starteten wir unser Projekt „Lederers DankBar“….

Ich platzierte ein leeres Glas in einer Glasschüssel mit leeren weißen Blättern und Stift in das Regal neben dem Esstisch und erzählte meiner Familie von meiner Idee.  Im vor uns liegenden Jahr dürfe jeder immer wieder einen Zettel beschreiben wenn einer von uns für etwas dankbar sei. Egal wie groß oder klein der Grund für die Dankbarkeit auch sei, jeder habe seine Berechtigung sagte ich. 

Immer wieder mal zu Beginn  des Jahres wies ich auf die DankBar hin, erinnerte bei (mir notierenswert scheinenden) Erlebnissen an die Möglichkeit dies auf zu schreiben oder zu malen. Im Laufe des Jahres automatisierte sich das Projekt und alle Familienmitglieder fanden Gefallen daran immer wieder mal einen Zettel zu nutzen. 

Am Vormittag des 31.12.2021 kam dann der „Morgen der Dankbarkeit“,  an dem wir uns um das Glas setzten und Zettel für Zettel herausfischten um dann das darauf Geschriebene vorzulesen. 

Viele Erlebnisse hatten wir schon völlig vergessen, manche der Dankeskarten gar nicht so dankenswert wahrgenommen wie der jeweilige Verfasser und waren völlig überrascht über die Bandbreite der Dankbarkeit!

150 (!!!) Zettel waren im Glas… und das trotz Corona, trotz vieler Tränen, Enttäuschungen, Ängste, Schmerzen… 

Unser Familienfazit: wir hatten ein wirklich tolles Jahr zusammen und haben so viel Grund zur Dankbarkeit. Wie wir Dinge betrachten beeinflusst unsere Lebenseinstellung und unsere Lebensqualität!!!Zum Abschluss unseres DankBar-Morgens beteten wir, jeder der mochte durfte etwas beten. 
Ein toller Morgen war das und gleich schon wieder ein Grund für einen Zettel im noch leeren Glas für 2022! 

2022 wir sind gespannt auf Dich! 
Vielleicht hast auch Du Lust so ein Glas zu füllen? 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.